Stichworte: Allgemein, Basis, Eukaryoten, Protisten, Sonnentierchen aus Bewie's Mikrowelt

Acanthocystis turfacea
Sonnentierchen

Acanthocystis turfacea ist eines der schönsten Sonnentierchen, das wirklich wie ein strahlende Sonne aussieht. Es trägt auf seiner Außenseite kleine rundlich-ovale Kieselplättchen, auf denen jeweils eine Nadel sitzt. Diese radiären Nadeln bilden einen gut sichtbaren Strahlenkranz, der von den wesentlich längeren, kräftigen Axiopden überragt wird. Es gibt zwei Nadeltypen: Eine lange mit schmaler Gabel am äußeren Ende und eine kurze mit breiter Gabel. Das Zytoplasma enthält des öfteren symbiotische kokkale Grünalgen. Diese dürften kompensieren, dass die Nahrungsaufnahme durch die dichte Schicht aus Kieselplättchen erschwert wird.

Die Axonemen der Axopodien sind bei diesem Sonnentierchen an einem Zentroplasten in der Zellmitte verankert – es zählt daher zu den Cetroheliden (im Gegensatz zu den Cryptaxoheliden, bei denen die Axonemen am Zellkern oder an den Zellkernen enden). Der Zellkern liegt exzentrisch.

Hier liegt der Fokus auf der Oberfläche, so dass man die zahlreichen langen Nadeln gut sieht,
Hier nochmals ein Blick auf den Zentroplast mit den Ursprüngen der Axoneme.
Noch einige ausgemessene Nadeln und die gut erkennbaren Axopodien

Und einfach noch ein paar zusätzliche Bilder zu Acanthocystis turfacea


Kommentar schreiben

Kommentar