Stichworte: Band08, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Geneigtes Fingerkraut aus Sturms Flora von Deutschland, Band 8: Rosengewächse – Tafel 37
Geneigtes Fingerkraut, Potentilla hybrida inclinata
Tafel 37:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blattstück, vergr.;
c, d) Blüten in nat. Gr.;
e) Kronblatt vergr.;
f) Kelchblätter, vergr.
Das hellgraue Fingerkraut, P. hy. canescens, ist eine durch Beständigkeit und Fruchtbarkeit ausgezeichnete Form. Aufrecht oder aufstrebend, 20 bis 40 cm hoch, zottig und filzig. Nebenblätter spitz, ganzrandig oder mit einem Zahn. Blätter meist fünfzählig mit länglich-lanzettlichen eingeschnittenen Blättchen, oberseits wenig behaart, unterseits graufilzig und mit zerstreuten langen Haaren. Blütenstände locker doldenrispig, Stiele dicht graufilzig. Blumen klein. – Zerstreut in Süd- und Mitteldeutschland, selten in Posen.
Mittelformen verbinden diese Formen ausser mit P. argentea und recta auch mit den P. hy. collinae.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar