Stichworte: Band09, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Zwergwicke aus Sturms Flora von Deutschland, Band 9: Hülsenfrüchte – Tafel 15
Zwerg-Wicke, Vicia lathyroides
Tafel 15:
a) Pflanze, wenig verkl.;
b) Nebenblätter, Blatt und Frucht in nat. Gr.;
c) Nebenblätter, vergr.;
d) die letzten Blättchen eines unteren Blattes in nat. Gr.;
e) Blüte in nat. Gr. und vergr.;
f) Kelch in nat. Gr. und vergr.;
g – k) Blütenteile, vergr.; Frucht in nat. Gr.;
l) Frucht in nat. Gr.;
m) Samen in nat. Gr. und vergr.
Stengel ausgebreitet und aufstrebend, 2 bis 16 cm lang, behaart. Blätter ein- bis dreipaarig, mit kleiner einfacher Hanke oder Stachelspitze. Blättchen verkehrteiförmig , an stärkeren Exemplaren die der oberen Blätter lineal-länglich, alle stachelspitzig. Blütenstiele sehr kurz, einblütig. Blüten ungefähr 7 mm lang. Kelchzähne gleich, Blumen rot oder blaurot. Fahne kahl. Früchte kahl, grün oder braun. Samen knotig rauh. 4-5.
Auf kurzrasigem Grasland nicht selten.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar