Stichworte: Band13, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Acker-Ruhrkraut aus Sturms Flora von Deutschland, Band 13: Haufenblütige – Tafel 21
Acker-Ruhrkraut, Filago arvensis
Tafel 21:
a) Pflanze, verkl.;
b) Zweig in nat. Gr.;
c) Hüllblatt in nat. Gr. und vergr.;
d) weibliche Blüte in nat. Gr. und vergr.;
e) Mittelblüte in nat. Gr. und vergr.
7 bis 60 cm hoch, meist stark weisswollig, mit schlanken Aesten, an denen oft viele Blumenknäuel seitenständig sitzen, doch kommen auch endständige, übergipfelte Knäuel vor, seltener gabelige (trugdoldige) Verzweigung. Blätter linealisch bis lineal-lanzettlich. Blumenknäuel nicht von Blättern überragt. Blumenhüllen nicht kantig, stark wollig, Hüllblätter spitz oder stumpflich, oben weisslich. Früchte grau, mit kurzen Warzen. 1j. 5-10.
Auf Aeckern, an Ufern und Wegen und in liebten Wäldern; nicht selten, nur in den höheren Gebirgen sehr zerstreut.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar