Stichworte: Band13, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Edelgarbe aus Sturms Flora von Deutschland, Band 13: Haufenblütige – Tafel 40
Edelgarbe, Achillea nobilis oder Chamaemelum achilleum
Tafel 40.
a, b) Trieb in nat. Gr.;
c) Blatt in nat. Gr.
Aromatisch. 15 bis 80 cm hoch, kurzhaarig. Blätter meist dreimal fiederspaltig und mit kleinen Lappen an dem schmalen Mittelstreifen. Blumen weiss oder gelblichweiss. Staudig mit wintergrünen Kurztrieben. 6-9. (Synonyme: Achillea Neilreichii).
Auf steinigem Oedland, in Gesträuchen und an Wegen; zerstreut in der oberrheinischen Ebene und an deren Rändern, im nördlichen, gebirgigen Teile der Pfalz und in der Rheinprovinz bis zur vulkanischen Eifel, in Nassau (mit Ausnahme des Westerwaldes), sehr zerstreut im nördlichen Baden, dem württembergischen Unterland und dem badischen Jura, zweifelhaft für den schwäbischen Jura, zerstreut in Franken und Thüringen, um den Ostrand des Harzes bis ins Magdeburgische , selten im sächsischen Vogtland (Plauen), selten, meist erst neuerlich eingeschleppt und oft unbeständig im übrigen Deutschland (bis Königsberg i. Ostpr.).
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar