Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Bellardis Brombeere
Tafel 327. Rubus Bellardii Weihe und Nees (Bellardis Brombeere) A Stück des Schösslings mit Blatt; B Blütenzweig; C Teil des Fruchtstandes.

Schössling schwach-bogig-niederliegend, stielrund, nach der Spitze zu undeutlich kantig, bei Schattenpflanzen hellgrün-bläulich, hinfällig-bereift; an sonnigen Orten rotbraun; spärlich behaart, mit weichen, einander ungleichen Stacheln, Drüsenborsten und Drüsenhaaren dicht besetzt. Blätter dreizählig, gross; Blättchen gestielt, beiderseits hellgrün, zerstreut-behaart, gleichmässig- gesägt. Kronenblätter schmal, spatelig, weiss, aussen kurzhaarig. Staubblätter länger als die Griffel, der Frucht anliegend. Blütezeit Juni, Juli. Auf quelligem Waldboden nicht selten.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar