Stichworte: Band14, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Borstiges Mauseohr, Hieracium echioides
Borstiges Mauseohr, Hieracium echioides.
Tafel 58:
a, b) Pflanze, verkl.;
c) Blumenachsenstück, vergr.;
d) Hüllblatt, vergr.;
e) Frucht in nat. Gr.
Grasgrün oder gelblichgrün. Ohne Ausläufer. Blätter lanzettlich, ziemlich stumpf, ganzrandig, borstig, auf der Unterseite auch mit Sternhaaren. Stengel 30 bis 80 cm hoch, bis zur Mitte ziemlich dicht beblättert, oben fast blattlos, sternhaarig und mit aufwärts gebogenen steifen Haaren. Blumenstand reichblumig, die untersten Zweige meist etwas entfernt, die übrigen in mehr oder weniger doldiger Stellung. Hüllblätter dicht sternhaarig und mit längeren einfachen Haaren oder drüsenlosen Borsten. Blumen von etwa 13 mm Durchmesser, dunkelgelb. Griffel gelb. 6-9.
In lichten Wäldern, auf trocknem Gras- und Oedland; zerstreut im Weichselgebiet, sehr zerstreut in Posen, Nieder- und Mittelschlesien und Brandenburg, selten und meist unbeständig in Vorpommern, Mecklenburg, Prov. Sachsen und Braunschweig, beständiger nur am Unterharz.

Kommentar schreiben

Kommentar