Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Braunwurz
Tafel 528. Scrophularia nodosa L. (Knotige Braunwurz) AB Teile der blühenden Pflanze; 1 Blüte aufgeschnitten, vor der Mitte der Blumenkrone das Staminodium; 2 Blütenlängsschnitt; 3 Staubblatt; 4 Stempel; 5 Fruchtknotenquerschnitt; 6 unreife Kapsel im Kelche; 7 reife Kapsel; 8 Same; 9 Samenquerschnitt, l bis 9 vergrössert.

Stengel scharf vierkantig; kahl. Blätter ei- oder herzförmig, ganz, einfach oder unterwärts doppelt-gesägt, untere Zähne länger und spitzer. Blüten in reichblütigen, aus kleinen Trugdolden gebildeten Rispen.Kelchzipfel eiförmig, stumpf, sehr schmal häutigberandet. Blumenkrone trüb-olivengrün, auf dem Rücken braun. Blütezeit Mai bis August. Höhe 60 bis 125 cm. 4, An Gräben und Ufern, in feuchten Wäldern, auf Schutt; häufig.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar