Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Brustwurz, Angelika
Tafel 447. Angelica silvestris L. (Wald-Brustwurz) A und B Teile der Pflanze 1 Fruchtträffer mit Früchtchen; 2 Querschnitt durch die Frucht.

Blattabschnitte letzter Ordnung eiförmig bis lanzettlich, scharf-ungleichgesägt. Stengel schwach-gerillt. Blätter dreischnittig-fiederförmig oder zwei- bis dreifach-fiederschnittig, mit bauchig-aufgeblasenen Blattscheiden. Hülle fehlend oder 1 bis 3 hinfällige Blättchen. Hüllchen lineal-borstlich-vielblätterig. Blumenkrone weiss mit grünlichem oder rötlichem Anstrich. Blütezeit Juli bis September. Höhe 1 bis 2,5 m. An Bächen in Wäldern und Wiesen häufig. Anmerkung: zahlreich weitere, teils nur regional gebrauchte Namen (Engelwurz, Angeliken, Angolkenwörtel, Baumtropfen, Beeriblosa, Blasröre, Brustwurzel, Büchel, Buchalter, Dudla, Geißfuß, Giers, Guga, Hirtenpfiff, Läuskraut, Ledepapencruyd, Ledepipencrud, Ledespypenkrud, Ledpfeifenkraut, Luftwurz, Piffencrud, Pipencrud, Schoter, Spickrohr, Spitzguga, Spritze, Sprotza, Waldröre, Wundkraut).


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar