Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Daun
Tafel 509. Galeopsis speciosa Miller (bunter Daun). A Blütenzweig. 1 Blüte; 2 Blütenlängsschnitt; 3 Staubblätter; 4 unteres Ende des Stempels; 5 Fruchtkelch mit stechenden Spitzen; 6 die 4 Nüsbchen; 7 und 8 oinzelne Nüsschen von verschiedenen Seiten. 2 bis 8 vergrössert.

Einjähriges Kraut. Blätter gestielt, eiförmig oder eilänglich, zugespitzt. Kelch fünfzähnig. Blumenkrone zweilippig. Kronenröhre doppelt so lang wie der Kelch. Stengel überall von abwärts gerichteten Borstenhaaren bedeckt, steifhaarig. Blumenkrone gross, schwefelgelb; Mittelzipfel der Unterlippe violett, weisslichberandet, rundlich-viereckig, flach; Seitenzipfel nach der Spitze zu weisslich. Staubbeutel mit Klappen aufspringend; innere, kleinere Klappe gewimpert. Blütezeit Juli, August. Höhe 30 bis 150 cm. 0. Auf Ackern, an Zäunen, in Wäldern und Holzschlägen: zerstreut, aber mancherorts, z. B. in Osterreich, häufig.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar