Stichworte: Band14, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Endivie, Cichorium dubium endivia
Endivie, Cichorium dubium endivia
Tafel 31:
a – c) Pflanze, verkl.;
d) inneres Hüllblatt, vergr.;
e) Spitze eines äusseren Hüllblattes, vergr.;
f, g) Früchte, vergr.;
h) Fruchtbasis, vergr.
Zur Untergattung der Zichorien gehörig. 60 bis 150 cm hoch, meist hellgrün. Untere Blätter buchtig fiederspaltig, meist mit krausen, langgezähnten Abschnitten. Obere Blätter meist herzeiförmig. Blumen hellblau, seltener weiss, teils sitzend, teils auf längeren, oben mehr oder weniger verdickten Stielen. Früchte von meist spitzen Schuppen gekrönt, die viermal kürzer sind als die Frucht. 1j, seltener 2j. 7-9, einzeln später. (Synonyme: Escariol)
Alte Kulturpflanze unbekannter Herkunft, vielleicht von der Keulenzichorie abstammend, in Deutschland im frühen Mittelalter eingeführt. Als Salat gezogen. Selten vorübergehend verschleppt.

Kommentar schreiben

Kommentar