Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Färber-Waid
Tafel 299. Isatis tinctoria L. (Färber-Waid) AB blühende Pflanze; C Fruchttraube; 1 Blüte; 2 Blütenlängsschnitt; 3 Staubblätter, Stempel und Nektarien; 4 Schötchen; 5 dasselbe der Länge nach durchschnitten; 6 Samen. 1 bis 6 vergrössert.

Pflanze kahl, nur unten mit einzelnen Haaren bestreut. Zweijährig, selten ausdauernd. Im ersten Jahre entwickeln sich nur grundständige, in den Blattstiel verlaufende, auf der Oberseite dunkelgrüne Blätter. Im zweiten Jahre erscheint der stark verästelte Stengel mit blaugrünen, ganzrandigen, sehr selten gezähnten oder buchtig-gezähnten, länglich-lanzettlichen Blättern. Blütezeit April bis Juni. Höhe 25 bis 100 cm. Die Schötchen sind länglich, nach ihrem Grunde zu verschmälert, an ihrer Spitze ausgerandet, gerade abgeschnitten oder abgerundet; sie sind anfangs lederfarben, später schwarzbraun. An Ufern, Abhängen, auf Felsen, Sand, Mauern; sehr zerstreut, aber mancherorts sehr häufig. Früher viel kultiviert, weil einen blauen Farbstoff liefernd.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar