Stichworte: Flora, Historie, Thomé, , , aus Bewie's Mikrowelt

Fahnenwicke
Tafel 370A. Oxytropis montana De Candolle (Berg-Fahnenwicke). A blühende Pflanze. A1 Fruchtstand etwas vergrössert.
Fahne etwa 1,5 mal so lang als das Schiffchen. Fruchtträger so lang wie die Kelchröhre. Stengellos oder kurzstengelig. Blätter bis etwa 16-paarig, fast seidig-grau- oder zerstreut-behaart bis fast kahl. Nebenblätter nur an ihrem Grunde mit dem Blattstiele verwachsen. Blumenkrone purpurrot. Blütezeit Juli, August. Auf Alpenweiden; verbreitet.



Tafel 370 B. Scorpiurus subvillosa L. (halbwolliger Skorpionsschwanz) B kleine blühende Pflanze. B1 Hülse, etwas vergrössert.
20 bis 50 cm hohes Kraut mit aufsteigendem oder aufrechtem Stengel. Blätter spateiförmig, ganzrandig, wie die ganze Pflanze kurzborstig. Blüten auf langen Stielen einzeln oder in armblütigen Trauben. Kelch kurzglockig, fünfzähnig, fast zweilippig. Blumenkrone weissgelb, Staubblätter abwechselnd kürzer und länger. Hülse aufgerollt, auf ihrer inneren Seite glatt, auf der äusseren steife, zum Teil hakige Dornen tragend, in 3 bis 6 einsamige Glieder zerfallend. Blütezeit Mai, Juni. An Wegen und Ackerrändern in Istrien und auf den istrischen Inseln.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar