Stichworte: Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Faulbaum
Tafel 403. Frangula Alnus Miller (Faulbaum, Pulverholz). A Zweig mit Blüten und Früchten. 1 Blütenknospe; 2 Blüte; 3 desgl. von oben; 4 Blütenlängsschnitt; 5 Blumenkronenund Staubblatt; 6 Staubblatt; 7 Stempel; 8 Frucht geöffnet; 9 und 10 Steinkern in verschiedener Richtung durchschnitten; 11 und 12 Keimling von verschiedenen Seiten. 1 bis 12 vergrössert.

Blätter ganzrandig, kurz-gestielt, länglich, kurz-zugespitzt. Zweige braun, mit weissen Korkwarzen. Blüten grünlich-weiss, zu mehreren (etwa bis 5) in den Blattachseln; vorstäubefnd. Frucht erst rot, reif schwarzbraun, 2- bis 3 kernig. Blütezeit Mai, Juni. Höhe 2 bis 3 Meter. Die Rinde, Cortex Frangulae, ist offizinell. In Wäldern und Gebüschen häufig.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar