Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Frauenspiegel
Tafel 563A. Specularia Speculum De Candolle (echter Frauenspiegel). Blütenzweig.
Stengel stark-spreizend, verästelt. Höhe 15 bis 25 cm. Blätter sitzend, länglich oder länglich-lanzettlich, untere umgekehrt-eiförmig oder spatelig, oberste mitunter lanzettlich, Blüten einzeln achsel- und gabelständig. Kelchzipfel so lang wie der Fruchtknoten und nur wenig länger als die Blumenkrone. Blumenkrone Blumenkrone radförmig, fünflappig; rot-violett, mit weissem Schlund. Staubfäden am Grunde eiförmig-verbreitert. Narben 3. Kapsel dreifächerig, an der Seite mit Ritzen aufspringend. Blütezeit Juli bis Herbst; vorstäubend, mit Griffelbürsteneinrichtung wie bei Campanula. Unter der Saat, im mittleren und südlichen Teile des Gebietes; zerstreut und unbeständig.

Tafel 563B. Lobelia Dortmanna L. B blühende Pflanze. Bl Blüte; B2 junge Frucht. 1 und 2 vergrössert.
Ausdauernde, untergetaucht lebende, nur den Blütenschaft über das Wasser emporstreckende Pflanze. Blätter linealisch, innen von 2 Längshöhlen durchzogen, kahl. Schaft 30 bis 60 cm hoch, fast blattlos. Blüten eine einfache, einseitswendige Traube bildend, weiss mit bläulicher Röhre. Kelch kreiseiförmig, fünf lappig, bleibend. Blumenkrone trichterig, aber auf der Oberseite bis zum Grunde gespalten; Oberlippenzipfel linealisch; Unterlippenzipfel eilanzettlich, bärtig. Staubfäden weiss, am Grunde frei, etwas von ihrer Mitte an einbrüderig verwachsen, Staubbeutel violett, zu einer Röhre miteinander verwachsen, behaart; die beiden unteren an der Spitze langbärtig. Kapsel zweifächerig, vielsamig, fachspaltig-zweiklappig. Blütezeit Juli, August. Giftig. In moorigen, namentlich salzhaltigen Seen und Sümpfen; im nördlichen Teile des Gebietes.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar