Stichworte: Band14, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Gemeine Eselsdistel, Onopordon acanthium
Gemeine Eselsdistel, Onopordon acanthium.
Tafel 14:
a) Heurige Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand, verkl.;
c) Blüte in nat. Gr.;
d) Staubgefässe; vergr.,
e) Blütenstaubkorn, vergr.;
f) Griffel, vergr.;
g, h) Frucht ohne die Krone, verkl.;
i) Früchte mit Achse, verkl.;
k) Fruchtkrone, verkl.;
l) Kronenborste, vergr.;
m) Blumenachsenstück in nat. Gr.
20 bis 200 cm hoch, meist von spinnewebiger Behaarung grau. Blätter grob und unregelmässig dornig gezähnt bis fiederspaltig, breit herablaufend. Blumenhüllblätter lineallanzettlich, lang dornspitzig, mit rauhen Rändern, mehr oder weniger spinnewebig, die äussersten ziemlich wagerecht. Blumen hellrot. Borsten der Fruchtkronen kurz gefiedert rötlich, in einem Kreise, kaum doppelt so lang wie die Frucht. 2j und 1j. 7-10, einjährige Pflanzen 9-11. (Synonyme: Krebsdistel.)
An Strassen, Ufern und auf Oedland nicht selten, jedoch den Alpen fehlend.

Kommentar schreiben

Kommentar