Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Glockenheide
Tafel 470. Erica Tetralix L. (Glockenheide) A blühende Pflanze. 1 Blatt; 2 Blüte; 3 und 4 Staubblätter. 1 bis 4 vergrössert.

Blätter am Rande abgerundet, steifhaarig-gewimpert. Blüten in endständigen, kopfigen Dolden. 15 bis 50 cm hoher Strauch, mit linealischen, meist zu 4, seltener zu 3 quirlig-angeordneten Blättern. Blumenkrone fleischfarben, selten weiss, länger als der Kelch. Kelch vierteilig, bleibend. Staubblätter an ihrem Grunde mit einem Anhängsel, nicht aus der Blumenkrone herausragend. Blütezeit Juli, August. Auf torfigen Heiden und in Mooren; vom Niederrhein an im nördlichen und westlichen Deutschland, soweit sich der Einfluss des Seeklimas geltend macht, nicht selten; in Sachsen und Schlesien selten; fehlt im übrigen südöstlich von Thüringen ganz.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar