Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Griechisches Heu
Tafel 361. Trigonella foenum graecum L. (Griechiches Heu, Siebenzeiten) A blühende Pflanze. 1 Kelch; 2 Schiffchen; 3 reife Früchte; 4 Same; 5 derselbe im Längsschnitt. 1, 2, 4, 5 vergrössert.

Blüten einzeln oder zu zweien, fast sitzend. Hülse schwach gebogen, kahl. Blättchen länglich-keilig. Stengel aufrecht. Blumenkrone gelblich-weiss. Blütezeit Juni, Juli. Höhe 30 bis 50 cm. Ganze Pflanze nach Cumarin duftend; Samen, Semina Foeni Graeci, offizinell. Hier und da (Baden, Thüringen, namentlich Mähren) angebaut und verwildert.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar