Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Gurke
Tafel 558. Cucumis sativus L. (gemeine Gurke, Salatgurke) A Blütenzweig, unterste Blüte weiblich; zweite männlich, noch wenig entwickelt. 1 männliche Blüte im Längsschnitte ; 2 reifere männliche Blüte nach Entfernung von Kelch und Blumenkrone, geöffnet; 3 Staubblätter; 4 Narbenrest der männlichen Blüte; 5 weibliche Blüte im Längsschnitte; 6 Querschnitt durch die Frucht; 7 Same mit Nabelstrang; 8 Same im Längsschnitte.

Frucht langgestielt, höckerig-stachelig, gerade oder schwach gekrümmt, grün, weiss oder gelb. Ranken einfach. Blätter herzförmig, fünfeckig oder seicht fünflappig, mit spitzen, gezähnten Lappen oder Ecken. Stengel kletternd, wie auch die Blätter, steif haarig. Männliche Blüten viel grösser und länger gestielt (vergl. die Tafel) wie die weiblichen. Blumenkrone gelb. Blütezeit Mai bis August. Länge bis 3 m. Stammt wahrscheinlich aus Ostindien und wird der wohlschmeckenden Früchte halber in zahlreichen Spielarten angebaut.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar