Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Haftdolde
Tafel 458. Caucalis daucoides L. (möhrenförmige Haftdolde) A blühende Pflanze. 1 Eine Zwitterblüte und zwei männliche Blüten; 2 Kronenblättchen; 3 Fruchtdöldchen; 4 Fruchtquerschnitt. 1 bis 4 vergrössert.

Stacheln der Nebenriefen einreihig, glatt, aus kegelförmigem Grunde pfriemlich, am Ende hakig, so lang oder länger als der Querdurchmesser des Früchtchens. Stengel gefurcht. Blätter zwei- bis dreifach- fiederschnittig; deren Abschnitte fiederspaltig mit linealen oder lineal-lanzettlichen Zipfeln. Dolden meist dreistrahlig, armblütig. Andromonöcisch mit homogamen Zwitterblüten. Kelch fünfzähnig. Blumenblätter durch das eingeschlagene Endläppchen umgekehrt-eiförmig; die äusseren am Rande der Döldchen etwas grösser, halb-zweispaltig, strahlend. Hülle fehlend oder einblätterig; Hüllchen drei- bis fünfblätterig; Blättchen lanzettlich, hinfällig. Blumenkrone weiss. Frucht eiförmig, von der Seite etwas zusammengedrückt. Blütezeit Mai bis Herbst. Höhe 15 bis 30 cm. Auf Kalkboden unter der Saat; zerstreut und unbeständig.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar