Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Hasenöhrchen
Tafel 439A. Bupleurum rotundifolium L. (rundblättriges Hasenohr) Blütenzweig.
Thälchen gerillt. Blätter eirund, unten am Grunde etwas verschmälert, mittlere und obere Blätter durchwachsen. Dolden 5- bis 7stralilig. Hüllchen 2- bis 5 blätterig, doppelt so lang wie das Döldchen; sternförmig, gelbgrün. Blüten zwitterig. Kelchrand verwischt. Blumenblätter einander gleich, rundlich, abgestutzt, eingerollt. Blumenkrone sattgelb. Frucht eiförmig, fast zweiknotig an den Seiten zusammengezogen. Blütezeit Juni, Juli. Höhe 15 bis 50 cm. Unter der Saat, auf Thon- und Kalkboden; zerstreut; in Norddeutschland selten und unbeständig.

Tafel 4B9B. Bupleurum falcatum L. (sichelblättriges Hasenohr) B blühende Pflanze. B 1 und B 2 Blumenblätter; B 3 Fruchtdöldchen.
Untere Blätter elliptisch oder länglich, in den langen Blattstiel verschmälert, zugespitzt; obere lanzettlich oder lineallanzettlich, an den beiden Enden spitz, öfter sichelförmig. Blumenkrone trübgelb. Blütezeit Juli bis Oktober. Höhe 60 bis 100 cm. 4. Auf Kalkboden sehr zerstreut, fehlt im südöstlichen Teil des Gebietes.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar