Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Heckenkerbel, Turgenie, Klettenkerbel
Tafel 459A. Laserpitium latifolium L. (breitblätteriges Laserkraut) A1 Fruchtträger mit Teilfrüchtchen; A2 Früchtchen vom Rücken aus gesehen; A3 Frucht im Querschnitte. 1 bis 3 vergrössert.
Doldenstrahlen wenigstens oberwärts kurzhaarig-rauh bis zottig. Stengel feingerillt, kahl. Blätter dreizählig-doppelt-gefiedert, nicht kahl. Blattabschnitte ungeteilt, ei-herzförmig, spitz, stachelspitziggekerbt-gesägt. Hüllchenblättchen borstlich-lineal-lanzettlich, kurz. Blumenkrone weiss, selten rötlich. Andromonöcisch, mit ausgeprägt vorstäubenden Zwitterblüten. Frucht oval, wellig-geflügelt. Blütezeit Juli, August. Höhe 60 bis 150 cm. 4. GebirgsWaldungen auf Kalkboden; fehlt im westlichen und nordwestlichen Teile des Gebietes.

Tafel 459B. Turgenia latifolia Hoffmann (breitblätterige Turgenie). B1 Teilfrüchtchen mit Fruchtträger; B2 Teilfrüchtchen vom Rücken; B3 desgl. von der Fugenseite; B4 desgl. im Querschnitte. 1 bis 4 vergrössert.
Stengel gefurcht, flaumig, mit eingestreuten steifen Haaren. Blätter trübgrün, einfach-fiederschnittig, mit länglich-lanzettlichen oder lanzettlichen, stumpflichen, grob-eingeschnitten-gesägten bis fiederspaltigen Abschnitten- Dolden armblütig. Hülle und Hüllchen mehrblätterig, mit länglichem breit-randhäutigen, stumpfen Blättchen. Andromonöcisch mit homogamen Zwitterblüten. Blumenblätter durch das einwärtsgeschlagene Endläppchen umgekehrt-herzförmig; die äusseren am Rande der Döldchen etwas grösser, halb-zweispaltig, mitunter strahlend; rosenfarben oder weiss. Von den Hauptriefen sind 3 rücken-, 2 fugenseitenständig; jene 3 sowie die 4 Nebenriefen sind besetzt mit je 2 bis 3 Reihen grosser, rauher Stacheln. Blütezeit Juli, August. Höhe 30 bis 60 cm. 0. Auf Kalkboden, auch unter der Saat; im westlichen und südlichen Teile des Gebietes.

Tafel 459 C. Torilis Anthriscus Gmelin (gemeiner Klettenkerbel). C blühende Pflanze. C1 Fruchtträger mit Teilfrüchtchen; C2 Teilfrüchtchen vom Rücken aus gesehen; C3 Querschnitt durch ein Teilfrüchtchen. 1 bis 3 vergrössert.
Dolden langgestielt. Hülle und Hüllchen vielblätterig. Fruchtborsten einwärts-gekrümmt, nicht widerhakig. Stengel durch rückwärts-anliegende Börstchen rauh; untere Blätter mit vorwärts-angedrückten, steifen Haaren. Andromonöcisch mit ausgeprägt vorstäubenden Zwitterblüten. Blumenkrone weiss oder rötlich. Blütezeit Juni bis August. Höhe 60 bis 125 cm, An Zäunen, Hecken, in Gebüschen; häufig.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar