Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé, , aus Bewie's Mikrowelt

Herzgespann
Tafel 511. Leonurus Cardiaca L. (Herzgespann) A Blütenzweig. 1 Blüte ohne Kelch; 2 Blütenlängsschnitt; 3 Stempel; 4 Fruchtkelch; 5 die vier Nüsschen; 6 einzelnes Nüsschen. 1 bis 6 vergrössert.

Ausdauerndes, aufrechtes, kurzborstiges bis ziemlich kahles, 30 bis 100 cm hohes Kraut. Blätter trübgrün, gestielt; untere bandförmig, fünf- bis siebenspaltig, obere dreispaltig mit keiligem Grunde; Zipfel eingeschnittengesägt oder ganzrandig. Kelch fünfzähnig. Kronenoberlippe erst etwas ausgehöhlt, später flach. Unterlippe dreispaltig mit grösserem Mittelzipfel; deren Zipfel bald nach dem Aufblühen in einen pfriemlichen Zipfel zusammengerollt. Staubblätter nach dem Verblühen auswärts gebogen. Nüsschen dreikantig, flach abgestutzt. Blumenkrone klein, hell-purpurn, auf der Unterlippe gelblich-weiss und purpurn getüpfelt. Blütezeit Juli, August. An Zäunen, Wegen, auf Schutt und Mauern; verbreitet, aber nicht überall.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar