Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Kümmel
Tafel 441. Carum Carvi L. (gemeiner Kümmel) AB Teile der blühenden Pflanze. 1 Blüte; 2 Stempel; 3 desgl. im Längsschnitt; 4 Fruchtdöldchen; 5 Früchtchen mit Träger; B Teilfrüchtchen im Längsschnitt; 7 Fruchtquerschnitt. 1 bis 7 vergrössert.

Hülle fehlend. Hüllchen fehlend oder borstlich und armblätterig. Stengel kantig, kahl wie die ganze Pflanze. Blätter doppelt-fiederschnittig; deren Abschnitte fiederspaltig oder fiederteilig, mit linealen, spitzen Zipfeln; die untersten Paare an der Hauptspindel kreuzständig. Dolde mit Gipfelblüte. Blumen weiss, mitunter rosenrot. Blütezeit Mai, Juni. Höhe 30 bis 100 cm. Auf Wiesen und Ackerrainen häufig, auch der gewürzhaften, offizinellen Früchte, Fructus Carvi, halber angebaut


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar