Stichworte: Band14, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Langstielige Distel, Carduus defloratus
Langstielige Distel, Carduus defloratus.
Tafel 12:
a) Trieb, verkl.;
b) Blüte, vergr.;
c) Blumenkrone, vergr.;
d) dieselbe, ausgebreitet;
e, f) Spitze und Basis des Staubbeutels, vergr.;
g) Staubfaden, vergr.;
h) Frucht ohne Krone, vergr.
25 bis 120 cm hoch. Unterste Blätter meist fiederspaltig, die übrigen meist grob gesägt, seltener fast alle fiederspaltig oder alle fast ganz. Blätter bezw. deren Abschnitte dornspitzig und stachelig gewimpert, oberseits kahl, unterseits zerstreut behaart oder kahl, blaugrün oder grün. Seitliche Blumenstiele meist 10 bis 20 cm lang, oben blatt- und flügellos, spinnewebig. Aeussere Hüllblätter aufrecht oder aufrecht abstehend. Blumen rot. ad. 5-8.
In lichten Wäldern und Gesträuchen, auf Gras- und Heideland; nicht selten in den Alpen bis 2300 m, im süddeutschen Juragebiet sowie zwischen Alpen und Jura, neckarabwärts bis Oberndorf, selten im Schwarzwald (Feldberg) und im Rheintale um Hartheim im Breisgau, im oberelsässischen Jura, zerstreut vom Nordrande des Thüringer Waldes bis nach Jena, zum Oberen Eichsfeld und Allendorf a. d. Werra.

Kommentar schreiben

Kommentar