Stichworte: Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Luzerne
Tafel 362. Medicago sativa L. (Luzerne) A Blütenzweig. 1 Blutenknospe; 2 Blüte 3 Blütenlängsschnitt; 4 und Flügel; 5 Staubblätter; 6 Fruchttraube; 7 einzelne Hülse; 8 Same; 9 desgl. geöffnet. 1 bis 5 und 7 bis 9 vergrössert.

Blumenkrone stets heller oder dunkler bläulich oder violett. Hülse mit 2 bis 3 Windungen; in der Mitte offen. Stengel aufrecht. Blättchen der unteren Blätter länglich-umgekehrteiförmig, der oberen linealisch-keilig; alle am Ende gezähnt und in der Mitte mit kleinen Stachelspitzchen. Blütentraube reichblütig, länglich. Blüten 7 bis 11 mm lang, mit Explosionsvorrichtung. Blütezeit Juni bis September. Höhe 30 bis 80 cm. Aus Südeuropa, im grossen angebaut und oft verwildert.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar