Stichworte: Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Meersenf
Tafel 290. Cakile maritima Scopoli (Gewöhmlicher Meersenf, Meerviole). A Teil der blühenden Pflanze; 1 Stempel; 2 Frucht; 3 und 4 dieselbe im Längs- und Querschnitt; 5 Same. 1 bis 5 vergrössert.

Einjährige, 15 bis 30 cm hohe, meist sparrig- verzweigte, fleischige und kahle Pflanze. Blätter fiederteilig, etwas beduftet. Blumenkrone hellviolett. Blütezeit Juli bis Oktober. Das Schötchen ist kurzgestielt, etwa 2 cm lang, zweigliederig, zweisamig; sein oberes Glied ist dolchförmig und etwa noch einmal so lang wie das untere. Am sandigen Meeresstrand von Nordsee, Ostsee und Mittelmeer; häufig


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar