Stichworte: Flora, Historie, Thomé, , aus Bewie's Mikrowelt

Pferdesaat und Sumpfdolde
Tafel 432A. Oenanthe fistulosa L. (röhrige Pferdesaat) A Teile der Pflanze, natürl. Grösse. A1 Blüte; A2 Frucht. 1 und 2 vergrössert.
Stengel an den unteren Knoten wurzelnde Ausläufer treibend und wie die Blattstiele röhrig, hohl. Stengel gerillt, kahl und bleichseegrün wie die ganze Pflanze. Untere Blätter zwei- bis dreifach-fiederschnittig, oben in einfach-fiederschnittige übergehend. Blattabschnitte linealisch-keilig oder lineal, die der unteren Blätter breiter; die der untergetauchten in borstliche Zipfel vielfach geteilt. Endständige Dolde 1- bis 3 strahlig, fruchtbar; deren Döldchen bei der Fruchtreife kugelig zusammengezogen. Seitenständige Dolden 3- bis 7 strahlig, mit ziemlich flachen Döldchen. Randblumen strahlend. Hülle fehlend oder einblätterig. Hüllchen vielblätterig; deren Blättchen lanzettlich. Früchte kantig-kreiselförmig. Kronenblätter Aveiss. Blütezeit Juni, Juli. Andromonöcisch, einzelne Pflanzen sind ganz männlich. Höhe 30 bis 60 cm. Giftig. In Gräben und Sümpfen niedriger Gegenden, hier und da; ziemlich selten.


Tafel 432B. Helosciadum inundatum Koch (Schwimmender Sumpfschirm). Pflanze in nat. Grösse.
Dolden zweistrahlig; untergetauchte Blätter haarfein-geteilt; obere, selten alle, einfach-fiederschnittig, mit keilförmigen, oft dreilappigen Blättchen. Blüten klein, 2 mm Durchmesser, schwach vorstäubend. Blumenkrone grünlich-weiss. Blumenblätter eilanzettlich, einander gleich, sternförmig ausgebreitet. Blütezeit Juni, Juli. Länge 10 bis 50 cm. 4. In Sümpfen und Gräben Norddeutschlands.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar