Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Rapunzel
Tafel 560. Phyteuma spicatum L. (ährentragende Rapunzel) A blühende Pflanze. 1 Blütenknospe; 2 Blüte im Beginn des Aufblühens im männlichen Zustande, halbiert; 3 Blüte im Beginn des weiblichen Zustandes; 4 völlig entwickelte Blüte im weiblichen Zustande; 5 Staubblatt; 6 Querschnitt durch die Frucht; 7 aufgesprungene Frucht; 8 und 9 Samen; 10 Längsschnitt durch den Samen. 1 bis 10 vergrössert.

Untere Blätter stumpf. Wurzelstock rübenförmig, fleischig. Blätter doppeltgekerbt-gesägt; grundständige oft an ihrem Grunde schwarz, wie die unteren Stengelblätter langgestielt, rundlich oder eiförmig mit herzförmigem Grunde; obere Blätter kurzgestielt bis sitzend, eilanzettlich bis linealisch. Blüten schmutzig-weiss, mit grün-gelber Spitze; sitzend, in eine kugelige oder eirunde, längliche bis fast walzenförmige Ähre zusammengedrängt. Blumenkrone beim Aufblühen röhrig und sich von unten nach oben in 5 lineale Zipfel teilend. Narben 2 bis 3, fädlich. Blütezeit Mai, Juni. Erstmännlich. Höhe 30 bis 100 cm. In feuchten Wäldern und Wiesen, an Ufern; verbreitet, doch nicht überall. Der Wurzelstock ist geniessbar.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar