Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé, , aus Bewie's Mikrowelt

Schildkraut
Thomes Flora von Deutschland: Schildkraut
Tafel 507. Scutellaria galericulata L. (gemeines Schildkraut) A Teil der blühenden Pflanze. 1 Knospe; 2 Blüte; 3 Blütenlängsschnitt; 4 Fruchtkelch geschlossen, nach oben die Hohlschuppe; 5 und 6 Fruchtkelch, gewaltsam geöffnet, von verschiedenen Seiten; 7 Same im Längsschnitte. 1 bis 7 vergrössert.

Blätter aus herzförmigem Grunde länglich-lanzettlich, entfemtgekerbt-gesägt. Kelch kurzglockig, zweilippig; kahl oder rauhhaarig; bei der Fruchtreife durch die flach aufeinanderliegenden, ungeteilten Lippen geschlossen. Oberlippe auf ihrem Rücken mit einer aufgerichteten Hohlschuppe; bei der Reife abfallend. Blumenkrone violett, an ihrem Grunde stark gekrümmt. Blumenkrone zweilippig. Oberlippe gewölbt, ganz oder ausgerandet.Blütezeit Juli bis September, Gynodiöcisch und gynomonöcisch; Zwitterblüten vorstäubend oder homogam. Höhe 15 bis 50 cm. Auf feuchtem Boden, an Ufern, in Sümpfen; verbreitet.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar