Stichworte: Flora, Historie, Thomé, , aus Bewie's Mikrowelt

Sterndolde
Tafel 430. Astrantia maior L. (Große Sterndolde) A blühende Pflanze. 1 männliche, 2 zwitterige Blüte; 3 Querschnitt durch ein Teilfrüchtchen. 1 bis 3 vergrössert.

Hüllblätter der Döldchen etwas länger als die Blumen. Grundblätter langgestielt; Stengelblätter 1 bis 2, kürzer gestielt. Döldchen zu einer unregelmässigen Trugdolde vereinigt. In der Mitte und am Rande der Dolden stehen männliche Blüten, ihre Zahl ist grösser als die der zwitterigen. Hüllblätter der Döldchen lanzettlich oder zugespitzt, weiss oder rötlich. Blumen klein, weiss, grünlich oder rötlich. Blütezeit Juli, August. Höhe 30 bis 60 cm. Giftig. Auf Waldwiesen und im Gebüsch; im südlichen Teile des Gebietes häufiger, im nördlichen zerstreut.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar