Stichworte: Band02, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 2: Riedgräser (Cyperaceae) – Tafel 16

Scheuchzers Wollgras, Eriophorum Scheuchzeri
Schmalblättriges Wollgras, Eriophorum polystachyum

Scheuchzers Wollgras, Eriophorum Scheuchzeri
Taf. 16, Fig. 1:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Blüte, vergr.;
d) Fruchtstand in nat. Gr.
Wurzelstock ausläufertreibend. Stengel 15-30 cm hoch, stielrund, am Grunde beblättert, oberste Scheide ohne Spreite, nicht aufgeblasen. 5-6.
Sümpfe der Alpen von 1500-1850 m, zerstreut.
Schmalblättriges Wollgras, Eriophorum polystachyum
Taf. 16, Fig. 2:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstandszweig in nat. Gr.;
c) ein ebensolcher mit weiblichen Blüten;
d) Blüte, vergr.;
e) Fruchtstand in nat. Gr.;
2a (statt 2f) : Frucht ohne Borsten, vergrössert.
Wuchs lockerrasig, Wurzelstock mit kurzen Ausläufern. Stengel 5 bis 100 cm hoch, mit langen, gekielten, flachen oder rinnigen Blättern; die oberste Scheide zuweilen ohne Spreite. Blütenstände mit drei bis fünf glatten Zweigen. Blütendeckblätter schwärzlich mit schmalem Hautrand oder fast ganz häutig. Fruchtperigonborsten bis 4 cm lang. Früchte mit schmalem Flügelrand. Es kommen rein weibliche Pflanzen vor. 4-5, in hohen Lagen 5-6, einzeln 7-9. (Synonyme: Eriophorum angustifolium.)
Auf sumpfigem Grasland und Mooren häufig, selten in den niedrigen und ebenen Lagen des Oberelsass.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar