Stichworte: Band02, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 2: Riedgräser (Cyperaceae) – Tafel 17

Breitblättriges Wollgras, Eriophorum latifolium
Schlankes Wollgras, Eriophorum gracile

Breitblättriges Wollgras, Eriophorum latifolium
Taf. 17, Fig. 1:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstandszweig in nat. Gr.;
c) Blüte mit Deckblatt, vergr.;
d) Blüte, stärker vergr.;
e) Fruchtstengel, etwas vergr.;
f) Frucht in nat. Gr.;
g) dieselbe ohne Borsten in nat. Gr. und vergr.
Wuchs ziemlich dichtrasig. Stengel 15-70 cm hoch, mit kurzen, flachen, etwa 6 mm breiten Blättern, deren Spitze dreikantig ist. Blütenstände mit 5 bis 10 rauhen Zweigen, von denen einige hie und da nochmals verzweigt sind. Früchte dreikantig ohne Flügelränder. 5-6.
Auf feuchten Wiesen und Mooren zerstreut.
Schlankes Wollgras, Eriophorum gracile
Taf. 17, Fig. 2:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Stück eines Blütenstandzweiges, vergr.
Wuchs lockerrasig, Wurzelstock kriechend. Stengel dünn, 10-60 cm hoch, mit kurzen, schmalen, dreikantigen Blättern. Blütenstände mit zwei bis vier dreikantigen, kurzfilzig-rauhen Zweigen, welche je eine 1 cm lange Aehre tragen. Blütendeckblätter grün oder schwärzlich. Früchte stumpfdreikantig. 5.
Auf nassen Mooren sehr zerstreut, strichweise fehlend.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar