Stichworte: Band03, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 3: Echte Gräser (Gramineae) – Tafel 32

Alpen-Rispengras, Poa alpma L.
Schlaffes Rispengras, Poa laxa Haenke.

Alpen-Rispengras, Poa alpma L.
Taf. 32, Fig. 1:
a) Pflanze in ca. nat. Gr.;
b) Rispenast vergr.;
c) blühendes Aehrchen;
d) Hüllsp.;
e) Blüte mit Deck- und Vorsp.;
f) Vorspelze.
Dichte Rasen bildend. Halme am Grunde nur selten zwiebelig verdickt, 15 bis 40 cm hoch. Die grasgrünen Blätter verhältnismässig breit, kahl, plötzlich zugespitzt; untere Blatthäutchen kurz und abgestutzt, die oberen länglich und spitz. Rispe 3 bis 6 cm lang, nach der Blüte zusammengezogen. Aehrchen eiförmig, 4 bis 7- blütig. ad. 6 und 7.
Var.: P. badensis Haenke: Halme aufrecht oder aufsteigend, 10 bis 25 cm hoch; Blätter steif, kurz, mit weissem, knorpeligem Rande, bläulichgrün.
Standort: felsige Abhänge, Triften der Alpen und Voralpen; von den letzteren in die Flussthäler eingewandert (in Württemberg z. B. im Ulerthal); im bayerischen Wald, den Vogesen. Die Var. badensis besonders „in Thüringen bis Halle a. S., bei Darmstadt, sehr häufig auf Sand zwischen Mainz und Bingen“. Die Stellvertretung der Früchte durch Ableger (kleine beblätterte Sprossen oder Knospen) ist in manchen Gegenden so häufig, dass die viviparen Stöcke die blütentragenden an Zahl weit übertreffen.
Schlaffes Rispengras, Poa laxa Haenke.
Taf. 32, Fig. 2:
a, b) Pflanze in nat. Gr.;
c) Aehrchen;
d) Hüllsp.;
e) Blüte mit Deck- und Vorsp.
Halme dichte Rasen bildend, „schlaff-aufsteigend“. Blätter unten gedrängt stehend, schmal, zugespitzt, länger als ihre Scheiden; Blatthäutchen länglich, spitz. Rispe locker, aus wenigen eiförmigen, meist 3blütigen Aehrchen bestehend, an der Spitze meist nickend; ihre Aeste aufrecht. Aehrchen grünlich, stets violett überlaufen. Hüllsp. gekielt und stachelspitzig; Decksp. am Rande mit silberglänzenden Haaren, ad. 7. und 8.
Standort: auf Triften der Alpen und Voralpen, des Riesengebirgs und am Belchen im südlichen Schwarzwald. (Synonyme: Poa elegans DC., P. flexuosa Sm.)
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar