Stichworte: Band03, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 3: Echte Gräser (Gramineae) – Tafel 40

Einfacher Schwingel, F. Lachenalii Spenn.
Liegender Schwingel, F. procumbens Kunth.

Einfacher Schwingel, F. Lachenalii Spenn.
Taf. 40, Fig. 1:
a) und b) Pflanze in nat. Gr.;
c) Aehrchen.
Wurzel faserig; Halm dünn, 15-40 cm hoch. Aehrchen mit sehr kurzen Stielen. Hüllsp. länglich-lanzettlich , 3 nervig, die erste etwas kürzer als die zweite; Decksp. ebenfalls länglich-lanzettlich, stumpflich, begrannt oder wehrlos. 1j. 5 und 6.
Standort: sandige Stellen auf Granit in den Vogesen und in Baden „bei Ebnet, Breisach und Hecklingen“. Synonyme: (Festuca Poa Kunth, Triticum Lachenalii Gm. Tr. Halleri Viv., Brachypodium Poa und Br. Halleri R. S.)
Liegender Schwingel, F. procumbens Kunth.
Taf. 40, Fig. 2: oberer Teil des Halmes in nat. Gr.
Halme liegend oder aufsteigend, 15 bis 20 cm lang. Blätter meergrün, flach, breit, mit aufgeblasenen Scheiden. Aehrchen meist 4blütig, lineal-lanzettlich. Hüllspelze knorpelig; Decksp. mit deutlichen Nerven. 1j. 6 und 7.
Im Süden und Westen Europas heimisch und bis jetzt nur am Hafen bei Rostock gefunden; eingeschleppt. (Synonyme: Poa procumbens Curt., Sclerochloa proc. P. B., Poa rupestris With.)
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar