Stichworte: Band04, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 4: Ampfer – Tafel 52

Krauser Ampfer, Rumex crispus

Krauser Ampfer, Rumex crispus
Taf. 52:
a) Blütenstand, verkl.;
b) Blatt, verkl.;
c und d) Blüten, vergr.;
e) äussere Blumenblätter und Fruchtknoten, vergr.;
f) Staubgefäss, vergr.;
g) Fruchtknoten, vergr.;
h) Frucht in nat. Gr. und vergr.
50 bis 100 cm hoch. Zuweilen rot oder gelbrot überlaufen. Blätter mit wellenähnlich krausen Rändern, die unteren länglich bis lanzettlich, am Grunde abgerundet, etwas herzförmig oder seltener verschmälert, vorn spitz. Blattstiele mit flacher Oberseite. Fruchtstände meist dicht. Innere Blumenblätter an der Frucht ganzrandig oder am Grunde wenig gezähnelt, herzförmig oder dreieckig, etwa so breit wie lang, netzaderig, das eine mit starker Schwiele, die anderen beiden mit schwächeren.
An Ufern und Strassen, auf Grasland, namentlich Triften, auf Oedland und in lichten Gesträuchen häufig, in den Alpen bis 850 m.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar