Stichworte: Band04, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 4: Orchideen – Tafel 11

Gebrannte Orchis, Orchidee, Brand-Knabenkraut, Orchis ustulata

Gebrannte Orchis, Orchis ustulata
Taf. 11:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blüte in nat. Gr.;
c) Blüte, vergr.;
d) junge Frucht in nat. Gr.;
e) Samen in nat. Gr. und vergr.
6 bis 40 cm hoch. Untere Blätter länglich lanzettlich , obere ohne Spreite. Blütenstand dünn, Durchmesser etwa 15 mm, der noch nicht aufgebrochene Teil schwärzlich (daher der Artname). Deckblätter meist kürzer als der Fruchtknoten. Blumen duftend. Helmbildende Blumenblätter etwa 3 mm lang, meist stumpf, rot. Lippe etwa 5 mm lang, weisslich mit dunkelroten Flecken. Seitenabschnitte reichlich 2 mm lang und kaum 1 mm breit, Mittelstück in zwei etwa 1,5 mm lange Abschnitte gespalten, dazwischen mit einem kurzen Zahn. Seltener ist das Mittelstück der Lippe nur wenig eingekerbt, oder die Blumen sind von grünlicher Farbe. Sporn etwa viermal kürzer als der Fruchtknoten. 5-6.
Auf Grasland und in lichten Wäldern; zerstreut in Süd- und Mitteldeutschland, in den Alpen fast bis 1500 m, selten in Norddeutschland, fehlt nordwestlich von Karthaus-Königsberg in der Neumark- Rathenow – Neuhaidensleben – Springe – Hönnigen, Kr. Neuwied.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar