Stichworte: Band04, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 4: Orchideen – Tafel 15

Muckenblume, Fliegenragwurz, Fliegen-Ragwurz, Ophrys muscifera

Muckenblume, Ophrys muscifera
Taf. 15:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blüte in nat. Gr.;
c) Blüte ohne die äusseren Blumenblätter, vergr.;
d) Säule, vergr.;
e) junge Frucht in nat. Gr.;
f) durchschnittene Frucht.;
g) Samen in nat. Gr. und vergrössert.
20 bis 50 cm hoch. Aeussere Blumenblätter grün, innere schwarzbraun, die paarigen („Vorderbeine der Fliege“) etwa 4 mm lang, linealisch, die Lippe etwa 13 mm lang und 6 mm breit, in der Mitte der Ränder mit zwei schlanken Zähnen, vorn zweilappig, hinter der Mitte mit einem bläulichen Fleck. Blütenstaub wird durch Fliegen übertragen; bei uns bleiben die meisten Blüten taub, weil Insekten sie nicht aufsuchen (verfehlte Anpassung). 5-6.
In lichten Wäldern und auf Grasland, vorwiegend auf kalkreichem Boden, aber auch auf Torf; zerstreut in Süddeutsehland, in den Alpen bis 900 m, jedoch den Waldgebieten Nordostbayerns fehlend und im Schwarzwald und den Vogesen auf die Vorhügel beschränkt, zerstreut in Thüringen, sehr zerstreut im westlichen Mitteldeutschland, nordwärts bis Osnabrück – Hannover – Helmstedt – Cöthen, dann wieder in Mecklenburg und Vorpommern im Gebiet der Peece, Tollense und des Landgrabens.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar