Stichworte: Band04, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 4: Orchideen – Tafel 16

Ohnblatt, Widerbart, Epipogon generalis

Ohnblatt, Epipogon generalis
Taf. 16:
a) Pflanze, verkl.;
b, d) Blüten in nat. Gr.;
c) die Säule, vergr.;
e) Staubgefäss, vergr.;
f) Blütenstaubmasse, vergr.
Wurzelstock mit kurzen platten Zweigen und dünnen Ausläufern, ohne Wurzeln. Blühende Triebe 5 bis 20 cm hoch, ohne entwickelte Laubblätter, bleich mit roten Strichen, ein- bis siebenblütig. Blumen mit kaum gedrehtem Stiel, mit der Lippe nach oben, weiss oder gelb, die Lippe mit roten Warzen, mit walzenförmigem Sporn. Blütenstaubmassen mit an der Hinterseite herablaufendem Anhängsel, welche sich von beiden Massen zusammen an der vom Narbenschnäbelchen gebildeten Klebmasse befestigen, ad . 7-8. (Synonyme: E. Gimelini und aphyllus, Satyrium epipogum).
In dunklen Tannen- und Buchenwäldern sehr zerstreut und schwer zu finden, fehlt in der norddeutschen Ebene westlich der Elbe.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar