Stichworte: Band05, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 5: Mittelsamige – Tafel 15

Horn-Miere, Alsine arvensis


Horn-Miere, Alsine arvensis
Tafel 15.
a) Pflanze, verkl.;
b und c) Blüten in nat. Gr.;
d) Kelch in nat. Gr.;
e) Kronblatt und Staubgefäss in nat. Gr.;
f) innere Staubgefässe und Fruchtknoten, vergr.;
g) Frucht in nat. Gr. und vergr.;
h) aufgesprungene Frucht in nat. Gr.;
i) durchschnittene offene Frucht, vergr.;
k) Samen in nat. Gr. und nebst Durchschnitten, vergr.
Laubzweige am Grunde wurzelnd, aufstrebend, kurz, Blütenzweige aus liegendem, oft wurzelndem Grunde aufsteigend, 5 bis 30 cm hoch. Stengel und Blätter behaart. Blätter länglich bis lineallanzettlich. Blütenstände trugdoldig. Deckblätter mit breiten trockenhäutigen Rändern. Blütenstiele auch nach der Blüte aufrecht, aber die junge Frucht ungefähr wagerecht. Halbstrauchartig, aber mehr staudenähnlich. 4-6.
Findet sich ausnahmsweise mit kleineren Blumen oder zerschlitzten Kronblättern.
Auf trockenem Grasland und in lichten Wäldern häufig, nur in den Alpen selten.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar