Stichworte: Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Süßholz
Tafel 367. Glycyrrhiza glabra L. (Süßholz) A Blütenzweig. 1 Blüte; 2 desgl im Längeschnitte; 3 Staubblätter und Stempel; 4 Staubblätter; 5 Hülse; 6 desgl. geöfEnet. 1 bis 4 vergrössert.

Stauden mit unpaar-gefiederten, vieljochigen Blättern. Blüten in achselständigen, vielblütigen, ährenförmigen Trauben. Kelch Avalzenförmig, fünfspaltig. Griffel kahl. Hülse eiförmig oder länglich, zusammengepresst. Wurzelstock horizontal, kriechend. Nebenblätter sehr klein, hinfällig. Blätter scheinbar nebenblattlos. Blätter unterseits etwas klebrig. Hülse lanzettlich, kahl. Blättchen eirund, stumpf oder etwas gestutzt, ganzrandig. Blumen hellviolett. Blütezeit Juni, August. Höhe bis etwa 1 m. Südeuropäische, der offizinellen Wurzeln und Wurzelstöcke, Süssholz, Radix Liquiritiae, halber mitunter im grossen, z. B. um Bamberg, angebaute Stauden.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar