Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Teesdalie
Tafel 280. Teesdalia nudicalis R. Brown (Nacktstengelige Teesdalia, Weisser Bauernsenf). A die gewöhnliche Form mit leierförmig-fiederteiligen Blättern, B die seltnere, mit ganzrandigen, löffelförmigen Blättern; 1 Blüte; 2 Kelch; 3 Staubblätter und Stempel (erstere mit ihren Anhängseln); 4 geöffneter Fruchtknoten; 5, 6 und 7 Frucht ganz, der Quere nach durchschnitten und halb aufgesprungen; 8 die Fruchtscheidewand; 9 und 10 Same ganz und durchschnitten. 1 bis 10 vergrössert.

Blütezeit April, Mai. Spätere Stengel blühen oft bis Juli, die einjährigen Pflanzen selbst im September. Auf sandigen, trockenen Plätzen, Heiden, im Kies der Bäche, nicht auf Kalkboden, im ganzen Gebiet; zerstreut.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar