Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Turmkraut
Tafel 277. Turritis glabra L. (kahles Turmkraut) AB blühende Pflanze; 1 aufgesprungene Frucht (mit zweireihigen Samen) etwas vergrössert.

Die zweijährige Wurzzel entsendet einen 50 bis 125 cm hohen, meist einfachen, doch auch mit aufrechten, fast anliegenden Asten besetzten Stengel. Letzterer ist oben kahl und bereift, unten nebst den grundständigen Blättern mit ästigen Haaren besetzt und rauh. Die grundständigen Blätter sind länglich-verkehrt-eiförmig, bis in die Mitte fiederspaltig- oder schrotsägeförmig- eingeschnitten oder gezähnt, seltener ganzrandior. Die Stengelblätter sind graugrün, eiförmig-lauzettlich, ganzrandig und mit tief-herzpfeilförmigem Grunde stengelumfassend. Blumenkrone gelblichweiss. Blütezeit Mai bis Juli. Die schmalen Schoten stehen steif aufrecht und sind etwa sechsmal länger als ihr Stiel, 6 bis 7 cm lang. Auf leichtem, steinigem Boden, an sonnigen Orten, Waldrändern, in Gebüschen und Waldschlägen, durch das ganze Gebiet.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar