Stichworte: Eukaryoten, Flora, Historie, Thomé, , aus Bewie's Mikrowelt

Waldziest
Tafel 512. Stachys silvatica L. (Wald-Ziest) A Teil der blühenden Pflanze. 1 Knospe-, 2 Blüte; 3 desgl. im Längsschnitte; 4 Staubblätter; 5 Nüsschen im Kelche; 6 die vier Nüsschen; 7 einzelnes Nüsschen. 1 bis 5 und 7 vergrössert.

Wurzelstock mit unterirdischen Ausläufern. Ausläufer an ihrer Spitze nicht knotig-verdickt. Blumenkrone doppelt so lang als der Kelch. Blätter entschieden länger als breit, gestielt, eiförmig oder länglich-eiförmig, zugespitzt, am Grunde herzföimig, gesägt, rauhhaarig. Stengel rauhhaarig, oberwärts drüsig. Blumenkrone kaum länger als der Kelch, purpurn mit weissgefleckter Unterlippe. Blütezeit Juni bis August; vorstäubend. Höhe 30 bis 60 cm. An feuchten, buschigen Stellen, in Wäldern; gemein.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar