Stichworte: Flora, Historie, Thomé aus Bewie's Mikrowelt

Wasserdost
Tafel 564. Eupatorium cannabinum L. (Wasserdost) A Blütenzweig ; 1 Knospe eines Blütenköpfchens; 2 Köpfchen; 3 Hüllschuppe des Köpfchens; 4 Blüte; 5 Bündel der ungeschwänzten Staubblätter; 6 Griffel und Narbe; 7 Früchtchen. 1 bis 7 vergrössert.

Stengel steif- aufrecht. Blätter gegenständig, kurzgestielt, drei- bis fünfschnittig, seltener ungeteilt, mit ungleich -grobgesägten, eilanzettlichen oder lanzettlichen, zugespitzten Abschnitten. Blüten in vielköpfigen Doldentrauben, alle zwitterig, röhrig -trichterig, trüb-rötlich, seltener weiss; in jedem Köpfchen 5, mitunter nur 4 Blüten. Hüllschuppen zwei- bis dreireihig, die der äusseren Reihe viel kürzer. Blütezeit Juli bis Herbst. Fruchtkelch einreihig. Höhe 75 bis 175 cm. Giftig. An feuchten, quelligen Orten; nicht selten.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar