Stichworte: Flora, Historie, Thomé, , aus Bewie's Mikrowelt

Weiderich
Tafel 417. Lythrum Salicaria L. (gemeiner Weiderich) A Blütenzweig. 1 Blütenknospe; 2 Blüte; 3 desgl. aufgeschnitten und ausgebreitet, kleingriflfelige Form; 4 deren Narbe; 5 mittelgriffelige Form, Blütenlängsschnitt; 6 deren Griffel; 7 langgriffelige Form; 8 deren Niirbe; 9 oberes und unteres Staubblatt einer kurzgriffeligen Blüte; 10 aufgesprungene Kapsel. 1 bis 10 vergrössert.

Blätter herz-lanzettlich, unten am breitesten. Kelchzähne abwechelnd länger. Stengel schwach verästelt. Blüten (wenigstens die unteren) 12 männig, in geknäuelten, blattachselständigen Trugdolden, eine Scheinähre bildend. Blumenkrone purpurrot. Blütezeit JuH bis September. Höhe 50 bis 120 cm. 4. An Bächen, in Gräben, feuchtem Gebüsch, häufig; nicht in den Alpen.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar