Stichworte: Band08, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Salzburger Fingerkraut aus Sturms Flora von Deutschland, Band 8: Rosengewächse – Tafel 27
Salzburger Fingerkraut, Potentilla salisburgensis
Tafel 27:
a) Pflanze, verkl.;
b, c) Blüten in nat. Gr.
Blätter meist fünfzählig, Blättchen mit langen, anliegenden, oft spärlichen Haaren, grün. Alle Nebenblätter eiförmig, die obersten zuweilen etwas gezähnt. Blattstiele mit langen, abstehenden Haaren, Stengel mit kurzer, krauser Behaarung und ausserdem mit längeren, besonders an den Blütenstielen abstehenden Haaren. Kronblätter 5-10 mm lang. 5-8. (Synonyme: P. maculata Lehmann, alpestris Koch, crocea Kirchleger, verna und villosa Zimmeter, villosa Ascherson-Graebner.)
Auf Gras- und Oedland; in den Alpen von 1660 m aufwärts, im Allgäu nicht selten, ostwärts zerstreut, in den Vogesen zerstreut auf dem Sulzer Belchen und am Hohneck von 900 m aufwärts.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar