Stichworte: Band10, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Kleine Klapper aus Sturms Flora von Deutschland, Band 10: Röhrenblütler – Tafel 56
Kleine Klapper, Rhinanthus minor
Tafel 56:
a) Pflanze in nat. Gr.;
b) durchschnittene Blüte nebst Deckblatt, vergr.;
c) Staubgefäss, vergr.;
d) Fruchtknoten, vergr.;
e) Frucht in nat. Gr.;
f) Längsschnitt der Frucht;
g) Same, vergr.
10 bis 60 cm hoch. Blätter lineallanzettlich bis eilanzettlich, behaart. Blütendeckblätter grün oder bräunlich, meist eiförmig, zugespitzt, gesägt oder eingeschnitten, mit spitzen, jedoch nicht begrannten Zähnen. Kelche an den Kanten und Rändern kurzhaarig, sonst kahl. Kronröhren gerade, etwas kürzer als der Kelch. Zähne der Oberlippe violett, seltener weiss, breiter als lang. Samen breitgeflügelt. 5-7, seltener 8-10. (Synonyme: Alectorolophus minor und parviflorus, Rhinanthus crista galli z. T., Fistularia crista galli).
Auf Grasland; häufig in Süd- und Mitteldeutschland (Alpen bis 1200, Vogesen bis 1420 m), nicht selten in Norddeutschland.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar