Stichworte: Band10, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Wasserschlauch aus Sturms Flora von Deutschland, Band 10: Röhrenblütler – Tafel 63
Gewöhnlicher Wasserschlauch, Utricularia vulgaris
Tafel 63:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blattstück mit Schlauch, vergr.;
c, d) Blüten, in nat. Gr.;
e) junge Frucht im Kelch in nat. Gr.;
f) Kronenoberlippe mit Staubbeuteln und Narbe, vergr.;
g, h) Fruchtknoten, vergr. ;
i) Staubgefäss, vergr.;
k) Frucht in nat. Gr.;
l) dieselbe ohne den Deckel;
m) Samen in nat. Gr. und vergr.
Schläuche von ungefähr 2 mm Durchmesser. Blütenstände 10 bis 20, selten bis 50 cm hoch. Blumen dottergelb, der Gaumen orange gestreift, der Sporn oft rot überlaufen. Oberlippe nur wenig oder gar- nicht länger als der Gaumen, Sporn 6 bis 10 mm lang, nach vorn und unten gerichtet und von der Unterlippe etwas abstehend. 6-9.
In stehendem Wasser, auch in nassen Sümpfen, nicht selten, in den Alpen bis 960 m.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar