Bewie 's Mikrowelt Akeleiblättrige Hirschwurz aus Sturms Flora von Deutschland, Band 12: Schirmblumige – Tafel 31
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!
Akeleiblättrige Hirschwurz, Siler trilobum; Selinum aquilegifolium
Tafel 31:
a) Stengelgrund, verkl.;
b) Blatt (ungewöhnlich wenig zusammengesetzt), verkl.;
c) Blütenstand, verkl.;
d, e) Blüten, vergr.;
f) Fruchtstandszweig, verkl.;
g) Fruchthälfte von der Rückenseite, vergr.;
h, i) desgl. von der Bauchseite;
k) Querschnitt durch eine Fruchthälfte.
60 bis 120 cm hoch, kahl. Blätter ein- bis zweimal dreizählig, das Endblättchen meist noch einmal geteilt. Blättchen weitläufig eingekerbt, unterseits blaugrün. Blütenstände von etwa 12 bis 20 cm Durchmesser, Blüten ziemlich klein. 5-7.
In Wäldern; nicht selten im westlichen Lothringen, zerstreut an den östlichen Vorhügeln des Taunus zwischen Butzbach und Wetzlar, an der Oberweser von Höxter bis Bodenwerder, sowie am Ith, am Finkenberge bei Hildesheim.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar